Leser fragen

Sonja und Daniel K.: „Wir sind ein jung verheiratetes Paar und erwarten in Kürze unser erstes gemeinsames Kind. Wir wissen um die vielen Ausgaben für eine Babyausstattung, die auf uns zukommen und suchen nach einem Kredit mit einer mittelfristigen Zinsbindung für die Finanzierung der zukünftigen Kosten von rund 25.000 bis 30.000 Euro. Nun erzählte uns ein Freund, dass auch ein variables Darlehen eine Alternative sein könnte. Macht das tatsächlich Sinn? Auch bei den aktuell so niedrigen Zinsen?“

13. Juli 2020, 11:55 Uhr