Willkommen im LuxCredit Blog der DZ PRIVATBANK

Sonja und Daniel K.: „Wir sind ein jung verheiratetes Paar und erwarten in Kürze unser erstes gemeinsames Kind. Wir wissen um die vielen Ausgaben für eine Babyausstattung, die auf uns zukommen und suchen nach einem Kredit mit einer mittelfristigen Zinsbindung für die Finanzierung der zukünftigen Kosten von rund 25.000 bis 30.000 Euro. Nun erzählte uns ein Freund, dass auch ein variables Darlehen eine Alternative sein könnte. Macht das tatsächlich Sinn? Auch bei den aktuell so niedrigen Zinsen?“

13. Juli 2020, 11:55 Uhr

Rekord-Temperaturen und außergewöhnliche Trocken- oder Dürreperioden herrschten in den vergangenen Jahren immer wieder in großen Teilen Europas. Was mitunter Winzer bis zu einem gewissen Grad freute, ließ die Landwirte besorgt auf ihre Felder schauen. Fast überall in Deutschland waren die Folgen der Hitze und Trockenheit klar erkennbar: Wiesen und Weiden gelb und verdorrt, Maispflanzen auf den Feldern wirkten kümmerlich und viel zu klein.

2. Juli 2020, 15:11 Uhr

In der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken bilden die Genossenschaftsbanken das zentrale Bindeglied zu ihren über 30 Millionen privaten und gewerblichen Kunden. Zudem sind 18,6 Millionen von ihnen Mitglieder, also Teilhaber ihrer Bank, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR) auf seiner Homepage mitteilt. Mit aktuell 841 Instituten und 9.344 Bankstellen bilden die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken eines der dichtesten Bankservicenetze Europas.

26. Juni 2020, 9:17 Uhr
Flagge Schweiz

In der Betrachtungsperiode von Mitte Mai bis Mitte Juni sah sich der Schweizer Franken gegenüber dem Euro heftigen Schwankungen ausgesetzt. Die partielle Öffnung der europäischen Volkswirtschaft, die milliardenschweren Aufbau- und Unterstützungsprogramme sowie die damit verbundenen Erwartungen auf eine zügige Erholung der Wirtschaft sorgten dafür, dass das Interesse an der Schweizer Währung zunächst erkennbar nachließ.

24. Juni 2020, 17:05 Uhr

Häufig werden wir gefragt, ob eine Wohnbaufinanzierung mit variablen Zinsen bei dem aktuell niedrigen Zinsniveau überhaupt noch zeitgemäß sei. Schließlich werden viele Hausfinanzierungen mit besonders langen Laufzeiten abgeschlossen, damit die derzeit günstigen Zinsen auch langfristig gesichert werden. Doch in vielen Fällen ist ein variabel finanzierter Teilbetrag des Gesamtfinanzierungsbedarfs dabei die bessere Lösung, um die notwendige Flexibilität besonders während der Bauphasen ausnutzen zu können.

17. Juni 2020, 14:35 Uhr

Unternehmer, die im Auslandsgeschäft Waren einführen oder ausführen, schließen diese Geschäfte vielfach in einer anderen Währung, häufig auch Fremdwährung genannt, ab. Der Kunde im Ausland zahlt dann den vereinbarten Kaufpreis in der fremden Währung. Der Nachteil dabei ist, dass die Unternehmen damit das Risiko von Währungskursschwankungen eingehen.

8. Juni 2020, 12:25 Uhr
Flagge USA

Das Abebben der Corona-Pandemie spiegelte sich im Betrachtungszeitraum von Mitte April bis Mitte Mai generell in einem Anstieg der allgemeinen Risikoneigung wider. Damit verbunden ist die Hoffnung auf ein Wiederanspringen der Wirtschaftstätigkeit. Das hieraus resultierende Interesse an „sicheren Anlagen“ ließ in Folge tendenziell nach. Der US-Dollar büßte per Saldo ein Prozent an Wert ein. Die europäische Gemeinschaftswährung legte um 1,15 US-Cents auf 1,0977 US-Dollar zu.

27. Mai 2020, 9:00 Uhr

Sie sind Grenzgänger und möchten eine Immobilie in Ihrer Einkommenswährung finanzieren? Für viele Banken eine Herausforderung. Leben im Inland und täglich zum Arbeiten ins Ausland pendeln und damit das Einkommen nicht in Euro erhalten? So geht es beispielsweise vielen Menschen in der Schweizer Grenzregion oder an der Grenze zu Dänemark. Sie sind Lohn- und Gehaltsempfänger in Schweizer Franken oder dänischen Kronen.

15. Mai 2020, 11:15 Uhr

Das Leben verläuft nicht immer gradlinig, sondern vielfach in Wellen oder Etappen. Was für das Privatleben gilt, trifft auch im Geschäftsbetrieb zu. Da gibt es Zeiten mit erhöhten Umsatzerlösen und andere Zeiten, in denen die Erträge geringer ausfallen oder erst später verbucht werden können. In diesen typischen Zyklen oder Saisonabschnitten haben Unternehmen aus verschiedenen Branchen immer wieder erhöhten Kapitalbedarf zu bestimmten Zeiten.

6. Mai 2020, 15:00 Uhr